Weste, ca. 1795. Gelbe Seide, gemustert mit einem geknoteten Streif …

Weste, ca. 1795. Gelbe Seide, gemustert mit einem geknoteten Streifennetz in Braun, Pfirsich und Creme.

Unter Männern waren Westen eine beliebte und bevorzugte Wahl als Unterwäsche. Dank des superweichen Baumwollmaterials, aus dem sie hergestellt wurden, waren Westen ein sehr funktionaler Artikel und bieten vollen Komfort. In den Sommermonaten absorbieren die Herrenwesten den Schweiß und halten so den Hemdfleck frei, während sie im Winter eine Schutzschicht unter dem Hemd bieten.

Markenwesten sind erhältlich und bieten Männern zuverlässige Unterwäsche und zusätzlichen Komfort. In der heutigen Zeit ist die Weste keine Notwendigkeit mehr, sondern eher ein modisches Statement geworden, da sie nun in vielen anderen Stilrichtungen als den regulären erhältlich ist. Jetzt können Westen auch mit ganzen oder halben Ärmeln, Schnüren und Farben versehen werden. Die Ausschnitte und Schultern haben sich im Laufe der Zeit verändert, in der Tat sind sie sehr trendy geworden und Männer würden definitiv nicht zögern, wenn sie ihre Hemden ausziehen müssen. Sie können eine normale oder enge Passform wählen, um diese Muskeln, ein normales Armloch oder einen abgesenkten Armlochstil zur Geltung zu bringen. Die farbigen Westen haben oft einen Ausschnitt oder ein Armloch in Kontrastfarbe. Bedruckte, gestreifte Westen oder eine mit einem Grafikdesign in leuchtenden Farben sind weit verbreitet. In der Tat ist eine schwarze Weste unter einem hellen Hemd ein Stil, den Männer anstreben. Herrenwesten sind somit Freizeitkleidung, die mit Shorts oder verwaschenen oder abgenutzten Jeans überzogen und nach einem langen Arbeitstag getragen werden kann und gleichzeitig ihre Männlichkeit stärkt.  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*